Kostenloser Download Lizenz kaufen
zum Anfang Menu

Wie können wir Ihnen helfen?

Sie können die Antwort auf Ihre Frage bezüglich Datenwiederherstellung mit Recovery Explorer in der untenstehenden Liste finden. Wenn sie nicht da ist, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Die Liste der häufig gestellten Fragen zur Datenrettung

Wie installiere ich das Programm?

Laden Sie die Software herunter durch Drücken der Download-Taste. Installieren Sie die Software niemals auf den Speicher, von dem Sie Ihre Daten verloren haben! Nach dem Herunterladen erhalten Sie eine ausführbare Datei mit dem Symbol einer Software-Manager – eine Anwendung, die in Ihrem Betriebssystem ausgeführt werden kann. Gehen Sie zu Setup-Anweisungen, um mehr über die Besonderheiten der Installation des Programms unter Windows, macOS und Linux zu erfahren.

Wie kann ich in den assistentengestützten Modus wechseln?

Wenn Sie Ihre Dateien in einem vereinfachten assistentenbasierten Modus wiederherstellen wollen, wechseln Sie durch Drücken der Option Daten im Wizard-Modus retten in der linken unteren Ecke der Anwendungsregisterkarte.

Was sind die Einschränkungen der Testversion?

Recovery Explorer ist eine Shareware-Software. Alle Funktionen sind in der Testversion verfügbar und Sie können sie ausprobieren, bevor Sie das Programm kaufen. Dennoch hat diese Version ihre Einschränkungen beim Speichern von Dateien. Recovery Explorer Standard wird die Dateien, die größer als 256 KB sind, nicht speichern. Recovery Explorer RAID wird die Dateien, die größer als 768 KB sind, nicht speichern. Recovery Explorer Professional wird die Dateien, die größer als 768 KB sind, nicht speichern. Wenn Recovery Explorer geschafft, Ihre Dateien zu finden und ihren Zwecken entspricht, erwerben Sie die Software-Lizenz, um die Datenwiederherstellungsprozedur fortzusetzen.

Warum wird die Größe meiner Festplatte falsch angezeigt?

Das Problem kann in der Verbindung des Speichers liegen. Ein Bridge-Chip des Adapters kann unfähig sein, Daten an großen Adressen zu übertragen wegen geringer Übertragungsfähigkeit. Aus diesem Grund können die in Recovery Explorer angezeigten Datenträgergrößen von den tatsächlichen abweichen. Das gleiche Problem kann auch bei internen Laufwerken auftreten, wenn die Bandbreite eines alten Motherboards geringer ist.

Wie soll ich den richtigen Speicher wählen?

Recovery Explorer erkennt und zeigt automatisch alle Geräte, die an den lokalen Computer angeschlossen sind, an. Um die Datenwiederherstellung zu starten, müssen Sie sich für ein logisches Volumen oder einen physikalischen Speicher entscheiden. Das einzige Dateisystem eines Speichers wird als einziges logisches Volumen angezeigt, wenn es als logische Festplatte unter Windows definiert ist oder wenn es sich um ein LVM-Volumen unter Linux handelt. Auf der ersten Registerkarte zeigt das Programm logische Volumen aller Datenspeicher und gibt eine Zusammenfassung ihrer Eigenschaften – das Label und den Namen des Volumens, den Titel des Dateisystems sowie die Größe des Datenträgervolumens. Überprüfen Sie die Eigenschaften, und wenn Sie richtig erscheinen, markieren Sie dieses Volumen. Gleichzeitig haben Sie keine Angst davor, eine falsche Wahl zu treffen: Sie können später bei jedem weiteren Schritt einen anderen Speicher auswählen.

Warum fehlt das Netzlaufwerk in der Liste?

Ein Netzwerk verbundener Speicher ist ein eigenständiges Datenspeicherung- und Datenaustauschgerät, das bestimmte Software Protokolle verwendet, um die Kommunikation mit Ihrem Computer herzustellen. Diese Protokolle sind auf den Dateizugriff und nicht auf Datenwiederherstellungsfunktionen ausgerichtet. Aus diesem Grund müssen Sie vor dem Starten der NAS-Datenwiederherstellung alle NAS-Laufwerke aus dem Gerät nehmen und sie zur Wiederherstellung mit dem lokalen Computer verbinden.

Warum fehlt meine Festplatte in der Liste?

Wenn Recovery Explorer ihren physikalischen Datenträger nicht anzeigt, überprüfen Sie, ob dieser Datenträger ordnungsgemäß an Ihren Computer angeschlossen ist. Prüfen Sie dabei, ob der Datenstecker und das Stromversorgungskabel fest an der Festplatte angeschlossen sind und keine Unterbrechungen aufweisen. Stellen Sie sicher, dass die Treibersoftware sowohl für das Adaptergerät als auch für das Datenträgergerät ordnungsgemäß installiert ist. Doch wenn alles in Ordnung zu sein scheint, aber die Festplatte ist immer noch nicht angezeigt ist, kann Ihr Laufwerk physische Schäden haben und Sie sollten sich an ein Datenrettungszentrum wenden. Wenn Recovery Explorer kein USB-Laufwerk anzeigt, drücken Sie Laufwerke aktualisieren, um die Informationen über die neu verbundenen Speicher zu aktualisieren. Verwenden Sie diese Schaltfläche für jede neue Verbindung. Wenn dies das Problem nicht löst, liegt möglicherweise das Problem in einem defekten USB-Steckplatz. Versuchen Sie einen benachbarten USB-Steckplatz. Wenn das Problem weiterhin besteht, kann es Probleme mit dem USB-Speicher selbst geben. In solchem Fall wenden Sie sich an ein Datenwiederherstellungszentrum.

Wie soll ich die richtige Partition wählen?

Wenn das physikalische Laufwerk in mehrere logische Partitionen aufgeteilt ist, zeigt Recovery Explorer diese Partitionen als Speicherunterteilungen mit den Details zu ihren Eigenschaften an. Durch Klicken auf eine Speicherpartition finden Sie die Zusammenfassung über Partitionseigenschaften – den Typ des Dateisystems, seine Größe, den Startsektor der Partition sowie dessen Zustand. Wählen Sie diejenige, die Ihren Kriterien entspricht, aus und starten Sie den Scannenvorgang. Wenn Sie die Partition, die von Datenverlust betroffen war nicht finden können oder wenn sie beschädigt scheint, drücken Sie am unteren Rand Ignorieren diese Partitionen, um die ganze Festplatte zu scannen.

Wo kann ich die wiederhergestellten Dateien finden?

Im Grunde wiederholt Recovery Explorer vollständig die Struktur der Datenquelle. Aus diesem Grund können Sie sie leicht zwischen den Dateien und Ordnern, die in Explorer angezeigt werden, finden. Eine andere Möglichkeit, Dateien leicht zu finden, besteht in der Verwendung des Schnellsuchfelds. Geben Sie den Namen der Datei oder deren Erweiterung in die Suchzeile ein und drücken Sie die Suchen-Taste oder Enter. Die Software findet die angeforderten Dateien und sortiert sie in speziell erstellte Ordner.

Was ist der Ordner "$Lostfiles"?

Recovery Explorer erstellt virtuell die anfängliche Struktur des Dateisystems des Quellspeichers und adressiert alle gefundenen Dateien an Ihre systemeigenen Ordner. Wenn ein nativer Ordner aus irgendeinem Grund unumkehrbaren Veränderungen, die ihn unwiederbringlich gemacht haben, konfrontiert gewesen ist, wird das Programm solche Datei in den speziellen $LostFiles Ordner sortieren. Also, wenn Sie Ihre Datei an Ihrem regulären Platz nicht finden können, suchen Sie sie im Ordner $LostFiles.

Warum bestehen einige Dateinamen aus Zahlen?

Das Ergebnis und die Qualität der Datenwiederherstellung hängen stark von dem Dateisystem, das Dateien auf Ihrer Festplatte verwaltet, ab. Obwohl einige Dateisysteme die Dateinamen nach dem Löschvorgang beibehalten, neigen einige von ihnen dazu, Dateinamen zu löschen. Wenn der Name einer Datei verloren geht, wird Recovery Explorer solche Datei finden und wiederherstellen, indem das Programm dieselbe Datenwiederherstellungskriterien verwendet, jedoch ohne Dateinamen. Gleichzeitig wird eine bestimmte Zahl dem Namen zugewiesen. Verwenden Sie das Anzeigetool des Programms, um zu überprüfen, ob es wirklich die Datei, die Sie wiederherstellen wollen, ist.

Warum fehlt mein Zielspeicher in der Liste?

Die Software blendet das Quellspeichermedium aus, um das Überschreiben von Daten, das zu einem irreversiblen Verlust Ihrer Dateien führt, zu verhindern. Wählen Sie einen anderen Standort und setzen Sie fort. Wenn Sie sicher sind, dass es nicht der Quellspeicher ist, überprüfen Sie zuerst alle Speicherverbindungen. Im Falle eines externen Gerätes, drücken Sie Speicher aktualisieren, um die Informationen über neu angeschlossene Geräte zu aktualisieren.

Wie kann ich meinen Netzwerkspeicher als Zielspeicher verwenden?

Windows-Betriebssystem, ohne UAC

Um den Speicher direkt unter den Zielspeichern verfügbar zu machen, verbinden Sie den Netzwerkspeicherort mit dem lokalen logischen Datenträger.

Windows-Betriebssystem mit UAC

Um den Netzwerkspeicher unter dem privilegierten Benutzerkonto Kontext zur Verfügung zu stellen, verbinden Sie den Netzwerkspeicher mit Wieder verbinden bei der Anmeldung:

Einstellung in Windows:

  1. Gehen Sie zu Kontextmenü Dieser Computer;

  2. Wählen Sie Netzlaufwerk verbinden;

  3. Wählen Sie das Laufwerk und ticken Sie Kontrollkästchen Wieder verbinden bei der Anmeldung;

  4. 4. Kopieren Sie den vollständigen Laufwerk-Pfad über die Adressleiste.

Einstellungen in Recovery Explorer:

  1. Drücken Sie Andere Orten (erweitert) im Zielauswahl Dialog;

  2. Wählen Sie einen "Offline"-Netzwerkspeicher für den Zielspeicherort aus.

Nach dem ersten Zugriff wird der Netzwerkstandort zum Status "Online" und wird an den Zielstandorten verfügbar. Alternativ kann ein direkter Pfad verwendet werden:

  1. Navigieren Sie mit dem Netzwerkspeicherort im Datei-Explorer zum Zielnetzwerk-Ordner;

  2. Kopieren Sie den Pfad der Netzwerkadresse in der Adressleiste des Datei-Explorers;

  3. In Recovery Explorer drücken Sie Andere Positionen (im erweiterten Modus) im Zielauswahldialogfeld;

  4. Legen Sie den Speicherpfad in das Adressfeld des Programms ein;

  5. Drücken Sie Wählen.

Jetzt ist der Netzwerk-Zielspeicher zum Speichern wiederhergestellter Dateien verfügbar.

Um mehr über die Arbeit mit den Netzwerklaufwerken und das Speichern von wiederhergestellten Dateien in anderen Betriebssystemen (einschließlich des Linux und macOS) zu erfahren, gehen Sie zu.

Was bedeuten die Farben des Zielspeichers?

Recovery Explorer markiert Zielspeicher mit Farben, damit Sie leicht die richtige für Speicherung Ihrer wiederhergestellten Dateien finden.

Markierte Speicher:

  • Blaue Farbe des Speichers blau keine Beschränkungen für das Speichern der Dateien, die Sie für die Wiederherstellung ausgewählt haben;

  • Violette Farbe des Speichers violett kann jede der Dateien speichern, aber hat nicht genüg Kapazitäten, um Sie alle zu platzieren;

  • Graue Farbe des Speichers grau kann einige der ausgewählten Dateien nicht zuordnen.

Sie können immer noch versuchen, die Dateien einzeln speichern.

Warum treten Wiederherstellungsfehler auf?

Fehler beim Kopieren von Dateien können aus verschiedenen Gründen auftreten:

  1. Beschränkungen der Testlizenz. Kaufen Sie die Software-Lizenz, um alle Einschränkungen der Testversion zu entfernen und die Wiederherstellung Ihrer Dateien fortzusetzen.

  2. Probleme beim Lesen von Datenträgern. Erstellen Sie ein Datenträgerabbild, und wiederholen Sie den gesamten Wiederherstellungsvorgang aus dem Abbild.

  3. Falsche Erkennung der Festplattengröße. Überprüfen Sie die Datenträgergröße, und wechseln Sie den Datenträger Adapter, wenn die Größe falsch erkannt wird.

  4. Festplatte ist Teil eines RAIDs. Wiederholen Sie den Vorgang, indem Sie den Speicher auf der Registerkarte Komplexe (RAID) Speicher auswählen. Wenn Recovery Explorer Ihre RAID nicht zusammenstellt, verwenden Sie eine Datenwiederherstellungssoftware mit der RAID-Einbaufunktion.

  5. Schwere Dateisystem Schäden. Versuchen Sie, nach Ihren Dateien in den Ordnern Found files und Extra found files zu suchen.

Und wenn einige Dateien fehlen?

Wenn Sie Ihre Dateien im letzten Schritt des Wiederherstellungsvorgangs mit Recovery Explorer nicht finden können, überprüfen Sie das Wiederherstellungsergebnis erneut. Sie können auch in Ordnern $LostFiles, Found files und Extra found files suchen.