Kostenloser Download Lizenz kaufen
zum Anfang Menu
Datenrettungsblog

Die Grundlagen der Datenspeicherung und Wiederherstellung

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken:

Die häufigsten Gründe des Datenverlusts

Trotz der offensichtlichen Zuverlässigkeit der modernen Computer, verlieren Benutzer noch Ihre wichtigen Informationen. Selbst teure hochwertige Hardware-Ausrüstung und absolut zuverlässige Software können nicht 100% Ausfall-Beständigkeit von Ihrem PC oder Laptop garantieren.

Datenverlust kann als Unmöglichkeit, auf Daten an ihrem üblichen Platz durch übliche Programmmittel wegen der Fehler in der Software/Hardware-Betrieb oder wegen der unsachgemäßen Handlungen des Benutzers zu zugreifen definiert werden.

Fehler, die zu Datenverlust führen, sind in der Regel in zwei Kategorien unterteilt: physische und logische. Ein physikalischer Fehler wird durch die Probleme mit einer physischen Komponente des Computers verursacht, während ein logischer Fehler hängt mit den Problemen mit seiner logischen Struktur zusammen.

Häufigste Gründe für Datenverlust

Das oben dargestellte Kreisdiagramm zeigt das prozentuale Verhältnis der allgemeinen Datenverlust Ursachen.

Hardware Fehler

Festplatte reparieren

Hardware Ausfälle mit 42% der Häufigkeit des Auftretens nehmen den ersten Platz unter den am weitesten verbreiteten Ursachen für Datenverlust. Dazu gehören Probleme mit den folgenden Komponenten des Computer-Systems:

  • Festplattenlaufwerk (HDD)/Solid-State-Laufwerk (SSD);

  • Computer-Arbeitsspeicher (RAM);

  • Motherboard;

  • Prozessor (CPU);

  • Netzteil (PSU).

Die Aufteilung eines Festplattenspeichers, der die Daten physisch speichert, führt wahrscheinlich zu Datenverlusten. Sobald Sie einen HDD/SSD-Fehler feststellen, sollten Sie den Speicher unter keinen Umständen zerlegen, vorausgesetzt, dass Sie kein Datenwiederherstellungsfachmann sind.

Menschliche Versehen

Versehentlich gelöschte Dateien wiederherstellen

Fehler, die von Computernutzern oder Betreibern aufgrund mangelnder Erfahrung oder Unachtsamkeit gemacht werden, nehmen nach Hardwarefehlern den zweiten Platz ein. Menschliche Fehler werden zum Grund für Datenverlust in 30% der Fälle und beweisen einmal mehr, dass selbst Homer nickt.

Versehentliches Löschen wichtiger Dateien

Bei der Arbeit mit Dateien können Benutzer versehentlich einige wichtige Daten löschen. Das Betriebssystem bietet zwei alternative Möglichkeiten, das Dateilöschungsverfahren durchzuführen: Dateien können mit Hilfe des Papierkorbs gelöscht werden und es ist eine zwei-Schritt-Methode – erstens, löscht man eine Datei mit einem Kontextmenü oder drückt man die Löschtaste auf der Tastatur, zweitens leert man den Papierkorb. Eine andere Weise, eine Datei zu löschen ist Shift + Delete-Schlüssel zu drücken – sie wird den Papierkorb umgehen und sofort entfernt werden. Sicherlich wird das Betriebssystem den Benutzer von möglicherweise fehlerhaften Aktionen zu warnen, aber in der Regel, achten die Benutzer nicht auf die Warnmeldungen.

Nachlässige Festplatten- oder Festplattenpartition-Formatierung ohne Sicherungskopie

Selbstverständlich muss man eine Sicherungskopie aller wichtigen Dateien vor der Formatierung des Laufwerks machen, aber Fehler müssen früher oder später passieren. Auch bei der Entscheidung, das Betriebssystem neu zu installieren, kann der Benutzer versehentlich die falsche Partition wählen und das nur wenn es bereits die Installation ausgeführt wird feststellen.

Überschreiben von Dateiinhalten

Jeder Datei-Editor, ob Dokument-, Video-, Bild- oder Audio-, ermöglicht es dem Benutzer, den Inhalt der Datei zu ändern. Sobald die Schaltfläche "Speichern" gedrückt wird und die Datei geschlossen ist, werden neue Inhalte über die früheren geschrieben. Leider, wenn Sie aus irgendeinem Grund die vorhergehende Version der Datei benötigen, kann dieser Fall nicht durch irgendeine Datenwiederaufnahme Software gehandhabt werden. Die einzige Sache, die Sie tun können, ist die Datei von Grund auf neu zu erstellen.

Ungenaue Versuche, die verlorenen Informationen wiederherzustellen

Nachdem man erkannt, dass die Daten verloren gegangen sind, ist es wichtig, von allen schludrigen Maßnahmen, die zu irreversiblen Datenverlust führen können, zu unterlassen. Verwenden Sie keine Systemreparatur-Tools wie z. b. CHKDSK. Diese Dienstprogramme versuchen in der Regel, die fehlenden Informationen auf der Festplatte auszufüllen und gefährliches Daten-Überschreiben verursachen. CHKDSK kann auch das Dateisystemproblem missverstehen und eine ungeeignete Reparatur durchführen.

Softwareabstürze

Daten nach Softwareabsturz wiederherstellen

Mit 13% der Frequenz nehmen Software-Fehlfunktionen den dritten Platz in der Liste der Datenverlust-Ursachen. Datenrettungsexperten von SysDev Laboratories zufolge sind die wichtigsten Arten von Softwarefehlern die folgenden:

  • Backup-Software. Ein Fehler kann während des Vorgangs der Dateiensicherung auftreten. Die Dateikopien scheinen möglicherweise nicht erstellt worden zu sein, inzwischen die Dateien sind bereits gelöscht gewesen.

  • Datei-Editors. Ein Softwarefehler bei der Dateibearbeitung kann zu einer Beschädigung der Datei führen. Ein weiterer häufiger Grund ist ein Fehler bei der Speicherung von Dateien in Massen, wenn einige der Dateien auf die neuesten Änderungen aktualisiert werden, aber der Rest beschädigt wird.

  • Antivirensoftware. Ein Antivirus-Programm kann die "guten" Dateien als Schadsoftware betrachten und sie löschen.

  • Konverter. Beim Ändern des Dateiformats kann ein Fehler auftreten.

Computerviren

Dateien nach Virus wiederherstellen

Wie ein gewöhnliches Virus auf einen lebenden Organismus eindringt, dringt ein Computervirus auf das Computersystem mit dem Ziel, die Art und Weise, wie es funktioniert, zu modifizieren, ein. Es ist wichtig zu wissen, dass Computerviren, vor allem, Schäden oder Löschung von Daten auf dem Computer ohne Zustimmung des Benutzers hervorrufen können, und zweitens, dass sie in der Lage zu verbreiten sind, andere Geräte infizierend. Obwohl Computerviren der Grund für Datenverlust nur in 7% der Fälle werden, können sie zu ernsthaften Problemen führen.

Computerviren sind kleine Computerprogramme. Im Gegensatz zur normalen Software können Sie jedoch nicht kontrolliert werden und ihre Tätigkeiten sind gegen den Benutzer gerichtet. Zu den Faktoren, die Virusangriffe verursachen, gehören:

  • Herunterladen von gecrackter Software oder Raubkopien;

  • Öffnen von Anlagen von unbekannten E-Mail-Adressen;

  • Surfen unzuverlässiger Websites;

  • Nichtgebrauch von Virenschutzprogramme.

Datenwiederherstellungsspezialisten von SysDev Laboratories erkennen mehr als zwanzig verschiedene Arten von Schadsoftware und betonen das Krypto-Virus als das schwerste und lästige Schadprogramm. Das Krypto-Virus, das auch als Ransomware bekannt ist, verschlüsselt die vorhandenen Dateien auf dem betroffenen Computer unter Verwendung der RSA-Kryptografie mit öffentlichen Schlüsseln, wobei der private Schlüssel nur auf den Control-Servern der Malware gespeichert wird. Dann bitten die Hacker ihr Opfer, ein Lösegeld zu zahlen, um den Chiffrierschlüssel zu erhalten. Sie setzen auch eine Frist, und wenn es abgelaufen ist, werden die Dateien gelöscht oder das Opfer muss sogar einen höheren Preis zahlen. Derzeit gibt es keine Möglichkeit, Ransomware zu brechen, wenn es ihr bereits gelungen ist, Ihr Gerät zu beeinflussen. Die einzige praktikable Lösung ist die rechtzeitigen und systematischen Backups.

Diebstahl

Datendiebstahl

Eine niedrige Rate von 5% der Fälle ist mit Datendiebstahl verbunden. Die Fälle des Datendiebstahls, wenn ein physikalisches Gerät gestohlen wird, weglassend, gibt es auch viele Fälle von logischem Raubüberfall.

Die Eindringlinge zielen darauf ab, die finanziellen und vertraulichen Informationen des Benutzers zu nutzen. In der Regel zielen sie auf Kundendatenbanken von privaten Unternehmen und Gesundheitseinrichtungen, Bankverbindungen, Passwörter, geheime private oder Unternehmensinformationen, ab.

Logische Datendiebstahl ist in der Regel über den Bereich der Expertise der Datenrettungsunternehmen. Allerdings können Sie eine forensische Inspektion des Computers zu machen, um den Nachweis der Verletzung zu verfolgen.

Schutz gegen Datendiebstahl ist eher ein Problem der Vorsichtsmaßnahme und nicht ex post facto Aktionen. Die Allgemein bekannte Mittel sind Verwendung von Antivirenprogramme, Verschlüsselung, Einsatz von gesicherten Datenverwaltungssystemen, Nutzung von Passwörtern und Laptop-Sperrung-Technologien wie Kensington Key.

Andere Ursachen

Datenverlust nach Naturkatastrophen

Die restlichen 3% umfassen vor allem die Auswirkungen von Naturkatastrophen wie Erdbeben, Hurrikane, Überschwemmungen und Brände. Sie streiken selten, aber direkt am Ziel!

Katastrophen verursachen physische Computerschäden. Es können nicht nur Datenträger, sondern auch andere Komponenten des Computer Systems beschädigt werden, während der Speicher selbst noch intakt bleibt. Dies sind gute Nachrichten für Benutzer, die sich nicht an ein Datenwiederherstellungscenter wenden möchten. Und doch, wenn Sie feststellen, dass das Problem in dem Datenspeicher selbst ist, versuchen Sie nie ihn zu öffnen, wenn Sie keine Datenrettungsspezialist sind.

Leider macht die Natur keine Schritte zurück in ihre Pläne noch informiert über sie. Der vernünftigste Ratschlag ist, rechtzeitige Sicherungskopien an einem anderen Standort zu machen. Cloud-Lösungen sind in diesem Fall wahrscheinlich die beste Option.

Abschluss

Jeder PC-Benutzer ist auf das potenzielle Risiko des Verlustes wertvoller Informationen. Unabhängig von der wahren Ursache von Ihrer genauen Datenverlustfall gibt es immer eine Lösung. Gelöschte Dateien werden nicht wirklich gelöscht solange etwas über sie geschrieben wird, so dass, wenn Sie sofort handeln, können Sie sie zurückholen. Im Falle eines physikalischen Schadens, wenden Sie sich an ein Datenwiederherstellungszentrum. Im Falle eines logischen Fehlers, achten Sie darauf eine umfassende Datenrettungssoftware in ihren Händen zu haben, um Ihre Dateien in den normalen Zustand wiederzubringen.